Ein Projekt, das den Nahen Osten und Europa verbindet

Oman land of peace

Eine Truppe von 25 Omanis (Männer aus dem Oman) möchte sich einen Traum realisieren. Sie starten von Muscat aus am 30.6.2018 mit ihren Autos um in 26 Tagen durch den Iran und die Türkei nach Europa zu fahren. Die Reise endet in London, wo sie ihren Renaissance Day am 23.Juli begehen werden. Die Gruppe möchte die touristischen, historischen und kulturellen Ressourcen von Oman vorstellen und die friedliche Verbindung zwischen dem Nahen Osten und Europa betonen. Sie haben dafür Österreich und die Schweiz ausgewählt, weil sie zu diesen Ländern eine Verbindung in ihrer friedensstiftenden Rolle sehen.

Der Oman wird oft auch als die Schweiz der arabischen Welt bezeichnet, weil es in diesem großen uns relativ unbekannten Land auf der arabischen Halbinsel seit Jahren keine kriegerischen Verwicklungen gibt. Im Gegenteil, Sultan Qabus Ibn Said, ein mächtiger Mann mit politischem Gewicht in der Region und darüber hinaus, ist bekannt für seine Vermittlungsbemühungen bei internationalen Auseinandersetzungen wie zum Beispiel zwischen dem Iran und Saudi-Arabien oder dem Nachbarn Jemen. Der Oman verfolgt seit vielen Jahren eine Nichteinmischungspolitik nach Außen und im Inneren wird mit der Einschränkung einer autoritären Monarchie Toleranz gelebt. Das spürt man, sobald man omanisches Territorium betritt, selbst wenn man nur von den Vereinigten Arabischen Emiraten kommend über die Grenze fährt.

Sie werden von unterwegs live berichten: Oman land of peace